landshuter wochenblatt | mittwoch, 23. november 2011

Foto: jacoop

Das Finale am Freitag

Über Wochen und Monate hat der geplante Neubau am Münchner Tor (Bild) des Landshuter Stadtplaners und Architekten Bernd Hanseder für leidenschaftliche Diskussionen gesorgt – bei den Entscheidern im Rathaus ebenso wie bei der interessierten Bevölkerung.

Am Freitag im Plenum steht das Thema nun vor seiner finalen Entscheidung, nachdem es im Bausenat ja eigentlich schon genehmigt wurde. Ein Nachprüfungsantrag von drei Gegnern hat das Projekt aber noch einmal auf die Agenda gesetzt.

Verantwortlich dafür war u.a. die Grüne Susanne Fischer. Interessanterweise hat sich ihre Fraktion gestern mit einer Pressenotiz zu Wort gemeldet, in der steht, die Grünen beurteilten das Wohn- und Ärztehaus „unterschiedlich”. Die Fraktion werde am Freitag, so heißt es, „voraussichtlich uneinheitlich abstimmen”.

Inzwischen gab auch der Verein Architektur und Kunst eine Stellungnahme ab. Sie besticht neben ihrer Fachkompetenz vor allem dadurch, dass sie zwischen den Zeilen ein besonders kraftvolles „Jein” zum Hanseder-Projekt formuliert. Der Vorsitzende Ralph Kulak bestätigte auf Anfrage, es gebe „unterschiedliche Sichtweisen” innerhalb der Vorstandschaft. Maßgeblich sei, so Kulak, dass man „eine tragfähige Lösung findet sowohl für Herrn Hanseder als auch für die Stadt”.

Autor: Michael Stolzenberg