leserbrief des vereins | landshuter zeitung | mittwoch, 08. februar 2012

 

Leserbrief zum geplanten Abriss Moserbräu



Wie der Landshuter Zeitung vom 2. Februar zu entnehmen war, wurde ein formloser Antrag auf Abbruch für das Haus Altstadt  178/ 179, Landshut, gestellt.

Der Bausenat wird in seiner Sitzung am 8. Februar darüber befinden.

Gemäß Denkmalliste des Bayerischen Landesamtes handelt es sich um ein Einzeldenkmal:

Denkmalnummer  D-2-61-000-86, Gasthof Moserbräu, dreigeschossiger Walmdachbau zu sieben Obergeschossachsen, im Kern 17./18., Mitte 19.Jahrh. umgestaltet; an der Hofseite Seitenflügel mit zweigeschossigem Laubengang.

Die Eintragung wurde, wie der Aktennummer zu entnehmen ist,  wohl schon vor geraumer Zeit durchgeführt, d.h. dass allen Beteiligten der Sachverhalt bestens vertraut sein müsste. Insbesondere auch dem Eigentümer, der das Objekt trotz oder wegen dieser Einstufung erworben hat.

Die Unterschutzstellung wurde vorgenommen, da das Objekt auf Grund der historischen Bausubstanz, der ortsgeschichtlichen Bedeutung und auch aus städtebaulicher Sicht schützenswert und zwingend zu erhalten ist.

Eine Lösung für eine Neunutzung kann aus unserer Sicht somit nur im Kontext der Erhaltung der vorhandenen Substanz erfolgen. Ein Einzeldenkmal abzubrechen scheidet als Lösung per se aus.

Der aktuelle Bauzustand kann nicht der Grund sein, dieses Denkmal abzubrechen. Beispiele in Landshut, z.B. im Bereich Kirchgasse, zeigen wie es gehen kann:
hier wurden in den letzten Jahren Einzeldenkmäler umfassend saniert und einer Neunutzung zugeführt. Alle angesprochenen Objekte waren über Jahre hinweg leerstehend und sicher in ähnlich schlechtem Bauzustand.

Sowohl für die betroffenen Einzeldenkmäler als auch für die Eigentümer sollte daher eine Gleichbehandlung bedacht werden.

Wir regen hiermit an eine denkmalverträgliche Lösung für den ehemaligen Moserbräu zu finden, die sich nicht nur auf die Erhaltung der Fassade reduziert, sondern die historische Bausubstanz insgesamt schützt.

Mit freundlichen Grüßen

 

Ralph Kulak
1. Vorsitzender verein architektur und kunst e.v. Landshut